Corona-Zeit

 

Am 16. März 2020 beginnt die „Corona-Zeit“: Aufgrund eines sich weltweit ausbreitenden Virus werden in Deutschland wie bereits in vielen anderen Ländern neben weiteren einschneidenden Maßnahmen der „sozialen Distanzierung“ die Schulen zunächst bis zu den Osterferien geschlossen.

Die Lehrkräfte versorgen ihre Klassen mit Unterrichtsmaterialien, die die Kinder zu Hause bearbeiten sollen. Für Kinder von Eltern in sogenannten „systemrelevanten Berufen“ wird eine Notbetreuung eingerichtet.

Auch nach den Osterferien wird der reguläre Unterricht nicht aufgenommen – eine große Herausforderung für alle! Die Notbetreuung geht weiter unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen.

 

Um Kontakt zu den Kindern ihrer Klasse zu halten, lassen sich die Lehrkräfte der DVS viel einfallen: Neben dem Abholen oder Verschicken von Unterrichtsmaterialien und dem Angebot von Internet-Lernportalen gibt es Email-Austausch, Telefonkontakt, Einzelsprechstunden in der Schule, Fenster-Beratung oder Haustür-Gespräche, um den Kindern eine Rückmeldung über ihre Arbeitsergebnisse zu geben.

 

 

Ab dem 11. Mai werden die strengen Kontakt-Regeln und Einschränkungen im öffentlichen Leben schrittweise gelockert, allerdings gelten weiterhin strikte Hygienevorschriften.

Eine Woche später, am 18. Mai, wird der Präsenzunterricht für den Jahrgang 4 wieder aufgenommen. Um den nötigen Abstand von 1,50m zwischen den Kindern einzuhalten, wird jede Klasse in zwei Gruppen eingeteilt und in allen Klassenräumen werden die Tische auseinandergestellt. Auch das Tragen von Mund-Nasen-Masken ist dringend empfohlen. Täglich werden 4 Stunden Unterricht erteilt, vornehmlich in den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und Englisch. Für die übrigen Jahrgänge gibt es weiterhin eine Notbetreuung.