Zeitgenössisches Portrait der Märchenerzählerin Dorothea Viehmann von Ludwig Emil Grimm.

 

Katharina Dorothea Viehmann, geb. Pierson  wurde am 8. November 1755 in Rengershausen geboren. Ihre Vorfahren waren hugenottischer Abstammung.

 

Ihr Vater war Gastwirt der Knallhütte in Rengershausen. In der Gaststube hörte sie viele Geschichten, Sagen und Märchen von durchreisenden Kaufleuten, Handwerksburschen und Fuhrleuten.

 

Mit 22 Jahren heiratete Dorothea Pierson den Schneider Nikolaus Viehmann und zog mit ihm im Jahre 1787 nach Niederzwehren. Nach dem Tod ihres Mannes sorgte sie für sich und ihre sieben Kinder, indem sie Obst und Gemüse aus ihrem Garten in Kassel auf dem Markt verkaufte.

 

1813 lernte sie die Brüder Grimm kennen und erzählte ihnen über 40 Märchen. Wilhelm Grimm schrieb über sie: „Einer jener guten Zufälle war es, dass wir aus dem bei Kassel gelegenen Dorfe Niederzwehren eine Bäuerin kennenlernten … Die Frau Viehmännin war noch rüstig und nicht viel über 50 Jahre alt … Sie bewahrte die alten Sagen fest im Gedächtnis“.

Dorothea Viehmann starb  am 17. November 1815 in Niederzehren und wurde auf dem Kirchhof der Matthäuskirche beigesetzt.

Seit 1951 trägt die "Bürgerschule Niederzwehren" den Namen der Märchenerzählerin.