Kinderworkshop "Notinsel"

Am 26.04.2017 fand in der Turnhalle der Dorothea-Viehmann-Schule ein Kinderworkshop zum Thema: “Mein sicherer Schulweg – Die Notinsel“ statt.

Frau Voelzke, die stellvertretende Vorsitzende des Kinderschutzbundes Kassel, begrüßte alle Viertklässler und ihre Lehrerinnen. Zum „Notinselteam“ gehören auch Frau Caprano und Frau Jordan, die ebenfalls anwesend waren.

Außerdem war Herr Jordan als Vertreter des Oberbürgermeisters dabei, damit er die Wünsche der Kinder zum sicheren Schulweg an die Politiker der Stadt Kassel weitergeben kann. Die Kinder wünschten sich zum Beispiel mehr Polizei, bessere Beleuchtung und mehr Ampeln auf ihrem Schulweg. Auf den Spielplätzen wünschten sie sich mehr Sauberkeit. Dies alles notierte sich Herr Jordan.

Herr Braun, der Geschäftsführer der Stiftung „Hänsel und Gretel“ leitete den Kinderworkshop. Er informierte die Viertklässler über den Sinn von „Notinseln“. Es sind Orte, an denen Kinder in Notsituationen schnell Hilfe bekommen können. Diese Orte sind zum Beispiel Geschäfte wie Metzger, Bäckereien oder Apotheken. Alle haben an ihrem Eingang einen Notinsel-Aufkleber. Mittlerweile gibt es ungefähr 600 Geschäfte in Kassel, die diesen Aufkleber an ihrer Tür haben!

Die Kinder bekamen auch noch andere Tipps, wie sie sich in Notsituationen verhalten sollten. Sie sollen nicht „Hilfe“, sondern „Feuer“ rufen, weil die anderen Menschen schneller auf den „Feuer“-Ruf reagieren. Damit sich Kinder sicherer fühlen, sollen sie möglichst in Gruppen gehen und sich dort aufhalten, wo auch andere Menschen anwesend sind.

Zum Schluss des Kinderworkshops wurde von allen Kindern der Klassen 4 ein Foto vor einem großen Notinselplakat gemacht. Außerdem bekamen alle noch einen „Notinsel“-Radiergummi geschenkt.

 

Diesen Bericht schrieben Kinder der Klasse 4c