Gedenken an Dorothea Viehmann

Am 200. Todestag von Dorothea Viehmann gedachte die Schulgemeinde der berühmten Namensgeberin unserer Schule.

 

Frau Knauf, die für den Heimatverein die Rolle der Niederzwehrener Märchenfrau verkörpert, war in historischer Kleidung in die Schule gekommen und erzählte den Mädchen und Jungen aus deren Leben:

 

Dorothea Pierson, wie sie früher hieß, wurde in der Knallhütte in Rengershausen geboren. In dem Gasthaus ihres Vaters übernachteten oft auswärtige Gäste. So hörte Dorothea in der Gaststube viele Geschichten und merkte sie sich. Als sie den Schneider Nikolaus Viehmann heiratete, zog sie nach Niederzwehren. In Kassel lernte sie die Brüder Grimm kennen und erzählte ihnen mehr als 40 Märchen. Dorothea Viehmann konnte die überlieferten Geschichten immer wieder mit denselben Worten wiedergeben – davon waren Jakob und Wilhelm Grimm besonders beeindruckt.

 

Am 17. November 1815 starb Dorothea Viehmann und wurde auf dem Kirchhof der Matthäuskirche beerdigt.

 

Seit 1951 trägt die Niederzwehrener Grundschule den Namen der Märchenerzählerin.

Zum Andenken legten die Kinder des Jahrgangs 3 zusammen mit Frau Knauf eine Rose am Gedenkstein der Namensgeberin unserer Schule nieder.